Unsere christliche Non-Profit-Organisation hat ein Arbeitssystem aufgebaut, um die Aussetzung von Kindern zu verhindern. Es wurde ein Programm verabschiedet, das den Aufbau eines Netzes von Vorschulen vorsieht, die Geburtenrate fördert und die Institution der Familie stärkt sowie die Gesundheit von Kindern und Eltern stärkt. Wir setzen erfolgreich Maßnahmen für gezielte Programme zur Bereitstellung von Wohnraum für junge Familien und staatliche Unterstützung für den Erwerb von Wohnraum um.

Mehr erfahren

Soziale Unterstützungsmaßnahmen für Kinder

Finanzielle Haushaltszuschüsse für den Erwerb von Wohnraum, finanzielle Haushaltszuschüsse zur Zahlung eines Teils der Zinssätze für Wohnungsbaudarlehen, monatliche Zahlungen für Kinder großer Familien sowie die Erstattung von Ausgaben für die Zahlung von Versorgungsleistungen für kinderreiche Familien. Sozialhilfe für einkommensschwache Familien, monatliches Kindergeld, Kindergeld für alleinerziehende Mütter, Zahlungen an Vormünder und Pflegefamilien sind alles Beispiele für Programme, die zur Verfügung stehen.

Mehr erfahren

Das Problem der Vernachlässigung und der Obdachlosigkeit

Der Ausschuss für Familienangelegenheiten befasste sich mit Themen wie der sozialen Unterstützung von Familien, der größeren Verantwortung der Eltern für die Erziehung ihrer Kinder, der Wahrung der Rechte von Waisen und Kindern ohne elterliche Fürsorge. Fragen im Zusammenhang mit der Verhinderung von familiärer und sozialer Verwaisung, der Verschärfung von Gesetzen gegen Kindesvernachlässigung, Obdachlosigkeit und Jugendkriminalität.

Mehr erfahren

Das Wesen des Charakters, das eine Reihe von geistigen der Persönlichkeit ist, wird betrachtet:

unter dem Gesichtspunkt der Manifestation ihrer und als Integration der Beziehung einer Persönlichkeit (zu Gesellschaft, Menschen, Arbeit und Sache, sich selbst, Eigentum), die eine "Legierung" aus Wissen, Erfahrung und Verhalten

Das Zeichen

Nach der ersten Auffassung wird der Charakter durch biologische und genotypische Determinanten bestimmt. Die zweite Auffassung besagt, dass der Charakter durch die soziale Existenz und die Aneignung sozialer Erfahrungen bestimmt wird. Von der dritten Sichtweise, die wir teilen, enthält der Charakter sowohl vererbte als auch im Prozess der sozialen Erfahrung erworbene der sozialen Erfahrung. Die Möglichkeiten der Entwicklung Der Charakter spiegelt sich in den statischen und dynamischen Ansätzen wider. B Nach dem "statischen" Ansatz ist der Charakter unveränderliche Menge von Grundmerkmalen, die nicht in die Analyse ihrer Entstehung und Entwicklung.

Struktur des Charakters

Der Charakter hat alle Eigenschaften (Gewissheit, Vollständigkeit, Einzigartigkeit, Dynamik, Stärke, Ausgewogenheit, Moral), hat eine Erscheinungsform (stabile Verhaltensweisen) und eine Substanz (Bedürfnisse und Motive, Werte und Bedeutungen, definierbare Ziele). Die Charakterstruktur besteht aus verschiedenen Merkmalen, die in einer organischen Beziehung zueinander stehen und komplizierte Symptome hervorrufen. Die enge Verbindung zwischen dem Charakter und dem Temperament, den Einstellungen, den Emotionen, dem Willen, den Motivationen, dem kognitiven, emotionalen und willensmäßigen Bereich und den Möglichkeiten ihrer Erziehung und Selbsterziehung sind erkannt worden. Bei vernachlässigten oder überfürsorglichen Eltern wird normalerweise eine negative (neurotische) Bindung entwickelt. Ein solches Kind "klebt" ständig an seinen Eltern, sucht nach "negativer" Aufmerksamkeit, provoziert die Eltern zu Züchtigungen und versucht, sie zu ärgern.Wenn die Eltern inkonsequent und hysterisch sind: Sie streicheln, explodieren und schlagen das Kind, jedes Mal gewaltsam und ohne objektive Gründe, was dem Kind die Möglichkeit nimmt, sein Verhalten zu verstehen, und sie sind charakteristisch für Eltern mit Alkohol- und Drogenkonsum. Das Kind kann eine so genannte ambivalente Beziehung zu drogenabhängigen Eltern entwickeln. In dieser Situation zeigt das Kind ständig Ambivalenz gegenüber einem nahestehenden Erwachsenen: "Abbruch der Bindung", und ist manchmal liebevoll oder unwillkommen oder vermeidbar. Gleichzeitig gibt es häufige Schwankungen in der Behandlung, es fehlen Halbtöne und Kompromisse, und der Jugendliche kann sich sein Verhalten nicht erklären und leidet offensichtlich darunter.Wenn ein traumatischer Zusammenbruch mit einem A-nahen Erwachsenen stattgefunden hat und ein Kind in einem Zustand der Trauer "gefangen" ist; oder wenn ein Zusammenbruch vom Kind als "Handel" angesehen wird und Erwachsene als "Missbrauch des Vertrauens und der Autorität des Kindes" gesehen werden, dann kann das Kind eine so genannte evitative Bindung zeigen. Ein Jugendlicher mit einer solchen Bindungsstörung Bindung ist launisch, abweisend und lässt keine vertrauensvollen Interaktionen mit Erwachsenen und Kindern zu, kann aber Tiere lieben. Die grundlegende Motivation ist: "Du kannst niemandem vertrauen.

Phasen des Lebens nach dem Tod

Aktivitätsunterdrückung, Desorientierung in der Unordnung der Aktivitäten, Desorganisation der Umgebung. Verleugnung der Ereignisse (eine ungewöhnliche Eine defensive mentale Reaktion) - bis zu 48 Stunden. Phase zwei: Exposition. Sie ist durch intensive emotionale Reaktionen auf die Auswirkungen des Vorfalls gekennzeichnet

Phasen des Lebens nach dem Tod

Es können große Angst, Schrecken, Sorge, Zorn, Schluchzen, Vorwürfe sein - Emotionen, die durch Unmittelbarkeit und starke Intensität der Äußerung gekennzeichnet sind. Diese Gefühle werden allmählich von einer kritischen oder selbstzweifelnden Reaktion abgelöst

Kritisch und emotional

Sie geht in die Richtung "was wäre wenn..." und wird begleitet von einem schmerzhaften Wissen um die Unvermeidbarkeit... um die Unvermeidbarkeit des Geschehenen, der Einsicht in die eigene Ohnmacht... von Selbstbeschimpfungen. Diese Phase ist für Folgendes wesentlich

Selbstzweifel

HF5

Eine normale Reaktion

Wenn es zu einer erfolgreichen emotionale Reaktion tritt eine dritte Phase ein, die Phase der normalen Reaktion

Über uns

Die psychologische Grenze der Persönlichkeit

Im Laufe des Lebens im Kontakt mit einem Unfähig, eine Grenze im Kontakt mit einer Person zu bilden Um eine gesunde psychologische Grenze zu bilden, ist es notwendig, eine klare Vorstellung von den Grenzen einer Person zu haben, deren eigene Grenzen verschwommen sind. Um eine gesunde psychologische Grenze zu bilden, ist es notwendig, eine klare Vorstellung zu haben von eigene Gefühle und Bedürfnisse (was ist gut und schlecht für mich Was ist gut und was ist schlecht für mich?); Es ist notwendig, ein Verständnis für die Gefühle und Bedürfnisse anderer zu haben. Bedürfnisse der anderen

Warum manipulieren Kinder?

Unfähigkeit zu kommunizieren; Furcht vor Ablehnung; Verdrängung schwieriger oder belastender Gefühle; Das Bedürfnis, Kontrolle zu erlangen; Anziehung von Aufmerksamkeit.